Meine erste Reise mit dem BSA Ost zum Nørhalne-Cup

Mittwoch, 29.05.2019

 

Für mich war es das erste Mal, dass ich dabei war, also fuhr ich mit gemischten Gefühlen zum Treffpunkt in der Nähe der U-Bahn Raues Haus.

Als ich dort ankam waren die meisten Mitreisenden schon da. So wurden schnell die Taschen umgepackt und es ging los.

Erste Station war traditionell (wurde mir so erzählt) das Schweinske von unserem Kollegen Toschi in Billstedt, wo wir uns für die lange Fahrt stärkten.

Gegen 12:30 Uhr  ging es dann endlich los. Aufgeteilt in zwei 9-Sitzer Kleinbusse, und einen Sprinter der unser Gepäck transportierte, machten wir uns auf den Weg nach Norden. Auf dem Weg sammelten wir noch Niclaas und Moritz ein. Dadurch, dass wir rechtzeitig losgefahren sind, hatten wir Glück und sind gut durchgekommen, so dass unser erster  Halt, der Skandinavien-Park bei Flensburg, schnell erreicht war.

Nachdem wir uns alle ausgiebig die Beine vertreten hatten, ging es dann weiter auf unserem Weg nach Dänemark. Gegen 19:00 Uhr trudelten wir dann, nur noch unterbrochen von einigen Erleichterungspausen, in Nørhalne ein. Wir meldeten uns an, bekamen unsere Akkreditierung, bezogen unsere Klassenraumquartiere und richteten uns häuslich ein. Ich war überrascht was wir so alles mitgenommen haben: Kühlschrank, Kaffeemaschine und Grill (da merkt man das wir nicht zum ersten Mal da waren).

Um 22:00 fand die offizielle Begrüßung der insgesamt ca. 160 Schiedsrichter statt. Auch in diesem Jahr waren Kameraden aus diversen Ländern vertreten - u.a. aus England, Belgien und Polen. In diesem Rahmen wurden auch die besonderen Regeln der Turniere > Nørhalne Cup < & > Nørhalne Elite Cup < präsentiert. Im Anschluss an dieses Meeting wurden dann die Ansetzungen für den Folgetag veröffentlicht.

Anschließend klang der Abend in gemütlicher Runde aus, jedoch nicht zu lange, da wir ja am nächsten Tag für unsere Spiele fit sein wollten / sollten.

 

Donnerstag, 30.05.2019

 

Am Donnerstag organisierten wir dann die Hinfahrten zu den 13 verschiedenen Spielorten. Diese liegen teilweise bis zu ca. 40 Minuten von der Unterkunft entfernt. Wer nicht mit einem Auto mitfahren kann, kann auch eine der speziell pendelnden Buslinien nutzen, die die Spielorte anfahren.

Leider meinte der Wettergott es in diesem Jahr nicht so gut mit uns. Am ersten Spieltag begleitete uns der Regen immer wieder. Aber trotzdem leiteten wir tapfer unsere Spiele an diesem Tag. Teilweise wurden auch Beobachtungen durchgeführt, auch wir hatten ja mit Stephi, Katja, Tino und Marco vier dabei.

Bis 20:00 Uhr trudelten wir alle wieder in der Schule ein und machten uns ans Duschen und Erholen. Um 22:00 folgte dann unser tägliches Meeting mit allen Schiedsrichtern und das tägliche Fazit.

Ein Highlight des Tages war immer, wenn die auf dem Platz vergessen Sachen an die jeweiligen Schiedsrichter ausgegeben wurden. Dies wurde heftig  von denen gefeiert die nichts vergessen hatten mit:

Klopfen auf den Tischen und: Amateur, Amateur - Du Lappen.

Anschließend wurden wiederum die Ansetzungen für den Folgetag an der Pinnwand veröffentlicht. Der Rest des Abend war dann wiederum zur freien Verfügung.

 

Freitag 31.05.2019

 

Der Freitag begann auch wieder viel zu früh, da die ersten sich wieder früh auf  den Weg zu ihrem Spielort machen mussten. Heute hatten wir zum Glück besseres Wetter, so dass die Regenjacken in den Taschen bleiben konnten.

Gegen 18:00 Uhr waren heute alle wieder eingetrudelt. Einige waren allerdings schon früher fertig und sind dann noch in ein Outlet  bzw. andere in den Supermarkt gefahren.

Für heute war angesetzt, dass wir gemeinsam Grillen wollten. Dies taten wir dann auch bei lecker Würstchen und Fleisch.

Am Abend folgte dann wieder das Meeting mit allen Schiedsrichtern - doch eine Besonderheit hat diese am Freitagabend: dort werden die Finalschiedsrichter des Elite Cups bekannt gegeben. Und wie auch in den vergangenen Jahren wurde der BSA Ost mit der Teilnahme an Finalspielen bedacht - in diesem Jahr sogar mit ganzen FÜNF! Dies hob die Stimmung in der Gruppe noch einmal zusätzlich an.

Nach dem Meeting konnten dann wieder die Ansetzungen für den Folgetag in Augenschein genommen werden.

 

Samstag, 01.06.2019

 

Auch dieser letzte Spieltag begann für uns alle früh. So machten wir uns ein letztes Mal für dieses Jahr in alle Himmelrichtungen auf, um auch am Finaltag noch einmal unsere Leistung zu zeigen.

Sehr zufrieden, aber auch erschöpft, trudelten wir dann am Nachmittag nach und nach wieder in der Schule ein. Nach durchschnittlich 15 Spielen an drei Tagen waren die meisten Beine froh, dass das Turnier nun zu Ende war.

Zum Abschluss war unser Meeting  heute mal um 20:30 Uhr. Hier wurde noch einmal unser aller gute Leistung hervorgehoben, es kamen keine Klagen oder Beschwerden in Richtung der Schiedsrichter! Oliver Dick, von der Refex, dankte dann noch einmal allen Teilnehmern und gab den Abend dann für gemütliches Beisammen sein frei...

Wie auch schon in den letzten Jahren, fuhren einige unserer Schiedsrichter noch nach Aalborg, um dort den einen oder anderen Club zu besuchen. Die jüngeren, und die die keine Lust auf einen Clubbesuch hatten, blieben in der Schule und verbrachten dort ihren gemütlichen Abend.

 

Sonntag, 02.06.2019

 

Am Sonntag stand dann die Heimreise an. So wurden alle zeitig aus den Federn geholt, damit wir zügig zusammenpacken konnten. Dies hat auch gut funktioniert, so dass wir zu 9:15 in den Bussen saßen und die Heimreise antraten. So kamen wir dann gegen 16:00 Uhr, nach einen kleinen Stau bei Rendsburg, endlich wieder an unserem Startpunkt am Rauhen Haus an.

Wir packten dann noch fix das Gepäck aus, dann waren alle "entlassen" und machten sich auf den  Heimweg.

Auf diesem Weg möchte ich nochmal ein besonderen Dank an das Organisationsteam aussprechen:

Ihr seid Spitze!!!!!!!!

 

Mein Fazit von der Fahrt nach Nørhalne ist: mir als Neuling hat es viel Spaß gemacht, es ist ein anstrengendes Wochenende gewesen, aber ich hoffe, dass ich im nächsten Jahr wieder dabei  sein kann... wenn es wieder heißt...

it's Nørhalne Time !!!!

 

Linnart Steen (Barsbütteler SV)

der BSA Ost triumphiert beim 30. Herbert-Kuhr-Turnier

Samstag, 19. Januar 2019
Ort: Sporthalle des HFV

Im Finale spielt der BSA Ost gegen den "ewigen Gegner", den BSA Bergedorf. In der 8. Spielminute verhängt der Finalschiedsrichter Murat Yilmaz eine 2-Minuten Strafe gegen den BSA Ost... da geschieht etwas, für das der Fussball so typisch ist... der BSA Ost geht in Unterzahl durch ein Tor von Adrian Dunayski mit 1:0 in Führung. aber es sind noch ca. 5 Minuten zu spielen...

Doch der Reihe nach.

Der BSA Ost war in diesem Jahr der Ausrichter der 30. Auflage des Herbert Kuhr Turniers. Inzwischen schon traditionell unterstützte dabei der BSA Nord, nachdem die Rollenverteilung im vergangenen Jahr genau anderes herum war.

Bereits um 9:00 trafen sich die fleißigen Helferleins, um die Halle turniertauglich herzurichten. Der BSA Nord installierte die Turnierleitung und die Technik - der BSA Ost sorgte für das leibliche Wohl.



Um 11:45 eröffnete Christian Soltow das Turnier und begrüßte die Mannschaften der BSA, sowie die Schiedsrichter. In diesem Jahr übernahmen die Kollegen Andreas Bandt, Murat Yilmaz und Johannes Mayer-Lindenberg die Aufgabe, die Spiele der kickenden Unparteiischen zu leiten. Dazu hatten wir auch noch einen besonderen Gast-Schiedsrichter: Lucas Droben vom SC Sternschanze.

die Schiedsrichter des HKT 2019

Der im Rollstuhl sitzende Schiedsrichter leitete sowohl das Eröffnungsspiel, als auch das Spiel um Platz 5 zwischen dem BSA Alster und dem BSA Walddörfer.

Der BSA wurde nach 3 Siegen souverän Gruppensieger der Gruppe A. Dahinter mit nur der Niederlage gegen Ost, der BSA Bergedorf.

In der Gruppe B war es spannender. Dort konnte sich der BSA Harburg das Halbfinal-Ticket mit 2 Siegen sichern. Der BSA Nord startete mit einem 5:2 Sieg furios in das Turnier und machte Lust auf mehr. Im zweiten Gruppenspiel bekam das Team dann jedoch einen Dämpfer, in Form einer 2:3 Niederlage gegen den BSA Walddörfer. Somit fielen die Entscheidungen über das Weiterkommen erst in den letzten Spielen der Gruppe. Hier erkrampfte sich der BSA Nord ein 1:1 gegen Pinneberg, so dass man auf "Schützenhilfe" des BSA Harburg angewiesen war. Auch wenn es nur ein Zufall war, dass beide Teams (Nord & Harburg) in Neongelben Trikots aufliefen, hielten die "Gelben" zusammen und Harburg besiegte den BSA Walddörfer. Durch den deutlichen Sieg im ersten Gruppenspiel konnte man die bessere Tordifferenz bei Punktgleichheit mit den Walddörfern - beide hatten 4 Punkte auf dem Konto - vorweisen, wodurch der Halbfinaleinzug perfekt war. Dort traf man dann auf den Co-Ausrichter, den BSA Ost... Das 2. Halbfinale bestritten entsprechend die BSA Bergedorf und Harburg.

In diesem 1. Halbfinale konnte der BSA Ost nicht an die Form aus den Gruppenspielen anknüpfen. Die Torchancen wurden einfach nicht genutzt. Doch irgendwie bekam dann doch ein Spieler "die Pille" hinter die Linie. Und wer sich etwas im Fussball auskennt weiss, dass sich das Auslassen von Möglichkeiten oftmals rächt. So musste man das 1:1 hinnehmen, obwohl man die Spiel bestimmende Mannschaft war. es stand nach 15 Minuten dann also 1:1. Es ging ins 9-Meter Schießen - was ein Stück weit immer auch Glückssache ist

Diesmal war das Glück dann auch mit dem Tüchtigen, so dass zwei wirkliche Kullerbälle dann doch noch ihren Weg in das Tor des BSA Nord fanden! So lag nach 5 Schützen der BSA Ost mit 6:5 vorne und zog ins Finale ein. Nach diesem "Dusel" war die Freude riesig.

Im 2. Halbfinale setzte sich der BSA Bergedorf knapp mit 3:2 gegen die Männers aus Harburg durch, wodurch "die Grünen aus Bergedorf" ein weiteres Mal im Finale standen.

Im Spiel um die "goldene Ananas" bzw. um Platz 7 schoss sich anschließend der BSA Pinneberg den Frust von Seele und schickte den BSA Unterelbe mit einem 8:0 ans Ende der Abschlusstabelle. Der BSA Walddörfer errang mit einem 3:1 gegen den BSA Alster den 5. Platz.

Das kleine Finale bestritten die Unterlegenen der beiden Halbfinals. Scheinbar war bei Nord die Luft nach dem unglücklichen Ausscheiden raus. Gefühlt "ergab" das Team sich mit 2:7 dem BSA Harburg, der damit aufs Treppchen hüpfen konnte.

Dann aber kam das große Finale. Es ging gegen den grundsätzlich immer favorisierten BSA Bergedorf. Dieser lief mit wirklich guten Einzelspielern auf. Doch die tapferen Kämpfer aus Ost bestachen durch eine tolle Teamleistung und glichen somit, die (möglicherweise) vorhandenen, technischen Defizite aus. Es wurde sich voll reingeworfen. Dann folgte die folgenschwere Situation in der 8. Spielminute...

Fabio flog, Adrian netze ein, Cahit hielt seinen Kasten sauber, das ganze Team wuchs über sich hinaus... und hielt den knappen Vorsprung bis zum Ende.

Die Freude über den Turniersieg war riesig!!!

Das Team fiel sich in die Arme. Auch Marco und alle anderen "Ostis" ballten die Fäuste und feierten den Turniersieg.

Die Siegerehrung übernahmen wiederum Christian Soltow und der Schatzmeister des HFV, Christian Okun. Es wurde selbstverständlich ein großes Dankeschön an die pfeifenden Kollegen gerichtet, wobei die Spiele wirklich fair verliefen

Bevor der Turniersieger verkündet und die Pokale übergeben wurden, ergriff Marco noch einmal das Micro. Sein Dank galt den fairen Teams, den Schiedsrichtern und den fleißigen Helfern aus Nord und Ost.

Dann folgte die Aussage des Tages, in Marco's unvergleichlicher Art: "bevor jemand fragt... Nein, es ist mir nicht unangenehm, dass wir als Gastgeber das Turnier gewonnen haben...".

Es folgte allgemeine Erheiterung, bevor mit der Verkündung des Turniersiegers weitergemacht wurde. Unser Spielertrainer, und ältester Torschütze des Turniers, Bubacar nahm den Pokal für den Turniersieg und den Wanderpokal von den beiden Christans in Empfang. Anschließend wurde mit der Mannschaft gefeiert und viele, viele Erinnerungsfotos geknipst.



Es war eine gelungene Veranstaltung, die von allen gelobt wurde. Der Triumph der BSA Ost Mannschaft war dabei aber das absolute i-Tüpfelchen.

Jetzt heißt es also: auf zur Titelverteidigung 2020


Alle Ergebnisse des 30. Herbert Kuhr Turniers findet ihr > hier <



Das siegreiche Team des BSA Ost: Martin Höper, Adrian Dunayski, Cahit Koc, Nuri Acar,
Seedey Barrow, Bubacar Djalo, Pascal Henning, Ibo Lipovic, Fabio Scheck

 

 

480 Jahre Schiedsrichter – Ehrungen im BSA Ost

Bundesliga-Schiri Patrick Ittrich 25 Jahre Schiedsrichter

Es war voll am 05.01.2019 im Clubheim des SC Hamm 02.

Traditionell zum Jahresbeginn hatte der Vorstand des Bezirksschiedsrichter-Ausschusses (BSA) Ost eingeladen und ca. 70 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter bildeten einen schönen Rahmen für die Ehrungen von 11 langjährigen Schiedsrichtern und dem anschließenden Grünkohlessen.

Vom Verbands-Schiedsrichterausschuss (VSA) waren der Ehren-Vorsitzende Wilfred Diekert, der Vorsitzende Christian Soltow und die VSA-Mitglieder Andreas Bandt, Norbert Grudzinski und Kirstin Warns-Becker dabei.

Prominentester Geehrter war Bundesliga-Schiedsrichter Patrick Ittrich, aber wie sagte Wilfred Diekert: „Über 99 % aller Schiedsrichter pfeifen im Amateurbereich. Sie sind die Basis und ohne sie würde die gesamte Organisation des Fußballsports nicht möglich sein!“

Geehrt wurden für 25 Jahre Schiedsrichter:

Michael Behrend (SV St. Georg)
Patrick Ittrich (MSV Hamburg)

für 40 Jahre Schiedsrichter:

Selim Bayraktar (Horner TV)
Walter Müller (SC Hamm 02)
Thomas Schopper (Horner TV)
Rainer Meyer (Horner TV)

für 50 Jahre Schiedsrichter:

Wolfgang Hartmann (SC Hamm 02)
Peter Höppner (TSV Glinde)
Günther Nolte (Vorwärts-Wacker)

für 60 Jahre Schiedsrichter:

Burkhard Manke (ETSV Hamburg)
Heinz Pusch (Horner TV)


BSA-Ost Obmann Marco Heppner schloss die stilvolle Veranstaltung mit dem Hinweis auf das nächste Jahr. Dann werden die Ehrungen am 04.01.2020 stattfinden!

Die Geehrten des BSA Ost - 2019

Ehrungen 2018

Ehrungen und Grünkohl Essen im BSA Ost

Für viele Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen im BSA Ost ist der erste Sonnabend des Jahres inzwischen ein festes Datum, dem entgegengefibert wird. So trafen sich am 06.1.2018 wieder viele alte und junge Schiedsrichter zum traditionellen Grünkohlessen im Clubheim des SC Hamm 02 und zu den jährlichen Ehrungen der Jubilare.

Die Ehrungen wurden vom stellvertetenden VSA-Vorsitzenden Christian Soltow und seinem Beisitzer Andreas Bandt durchgeführt. Unterstützt wurden beide durch Kirstin Warns-Becker, die Frauenbeauftrage des VSA Hamburg.

Die Gratulationen gingen
für 25 Jahre Schiedsrichter an:

Katja Danilowski (SC Hamm 02)
Klaus Gogarten (SV St. Georg)
Thomas Kruse (Horner TV)
Ralf Reinke (MSV Hamburg)

für 40 Jahre Schiedsrichter an:

Axel Cordes (SC Vorwärts-Wacker 04)
Volker Grimm (SC Hamm 02)
Jens Kaschubowski (FC Bulgaria)
Reinhard Kuhne (Horner TV)
Winfried Prinz (FTSV Lorbeer)
Ralf-Peter Rudl (SC Vorwärts-Wacker 04)
Thomas Schmidt (TuS Hamburg)

sowie für 50 Jahre Schiedsrichter an:

Bernd Grote (Barsbütteler SV)
Wolfgang Loof (Horner TV)


Dazu hatten wir in diesem Jahr die besondere Ehre

Rudolf "Rudi" Schlienz (SC Vorwärts-Wacker 04)

für 60 Jahre Schiedsrichterei zu ehren. Dazu wurde Rudi zum Ehrenvorsitzenden des BSA Ost ernannt.


BSA-Ost Obmann Marco Heppner schloss die stilvolle Veranstaltung mit dem Hinweis auf das nächste Jahr. Dann werden die Ehrungen am 05.01.2019 stattfinden!

Die Geehrten des BSA Ost - 2018

Der BSA Ost zu Gast im NDR Sportclub

Als die Nachricht kam, dass am Sonntag, 03.09.2017, unser "Bundesliga-Junge" Patrick Ittrich zu Gast im NDR Sportclub sein wird, glühten sofort die Telefondräthe heiss. Hier wollten wir natürlich dabei sein!
Hierzu ein besonderer Dank an Mario Schirmer, der die Organisation übernommen hat.

Nachdem die meisten von uns an diesem Sonntag bereits mindestens 90 Minuten auf einem Sportplatz der Stadt verbracht hatten, trafen wir uns zu 21 Uhr am Eingang des NDR in Hamburg Lokstedt. Die Stimmung war gut, als wir uns in Richtung des Studios auf den Weg machten. Angekommen, waren schon eine größere Anzahl von Zuschauern vor Ort, die sich die "Pole-Position" in der Schlange gesichert hatten.

Da wir aber nicht "irgendeine Gruppe" waren, wurden wir - an allen vorbei - als erste ins Studio geleitet. Dort wurden wir direkt in den ersten beiden Reihen auf der Zuschauertribüne hinter dem Gast platziert. Wer die Sendung aufmerksam verfolgt hat, hat vielleicht den einen oder anderen bekannten Schiedsrichter im Hintergrund erkennen können... Hintergrund dieser Positionierung war auch, dass Norbert Gettschat vor Ort war, um Patrick's Besuch fototechnisch zu begleiten.

Vor der Sendung konnten wir noch kurz ein Wort mit Patrick wechseln, der sich sehr über unseren Besuch bzw. Unterstützung gefreut hat. Nach einiger Zeit betrat dann auch der Moderator der Sendung, Gerhard Delling, das Studio. Auch mit Gerhard, der wohl eine bewegte fussballtechnische Vergangenheit beim TSV Glinde hat, konnten wir einige Worte wechseln. Zudem entstand auch ein schönes Erinnerungsfoto:



Nachdem die Aufnahmeleitung ihr GO gegeben hatte, begann die Aufzeichnung und Gerhard Delling startete mit seiner Anmoderation. Als erster Gast wurde dann auch gleich "unser" Patrick begrüßt. Das große Thema war natürlich der Video-Beweis, wozu Patrick interessante Informationen und Ausführungen geben konnte. Diese waren nicht nur für die "normalen" Zuschauer interessant, sondern natürlich auch für uns.

Als zweiter Gast war der neue Handball Bundestrainer eingeladen. Zwar geht es auch beim Handball darum, dass das "Runde in das Eckige" muss, allerdings ist das nicht so ganz unsere Sportart...

Gegen 23 Uhr war die Aufzeichnung, die ohne Zwischenfälle durch gelaufen ist, auch schon zu Ende. Gern hätten wir Patrick danach noch kurz getroffen, aber leider lies sich dies nicht mehr realisieren.

Es war in jedem Fall ein sehr interessantes Erlebnis und sollte wieder einmal ein Hamburger Schiedsrichter im Sportclub zu Gast sein, werden wir sicher wieder mit vor der Partie sein.

Hier der Link zur Sendung in der Mediathek:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/Ittrich-Der-Videobeweis-nimmt-uns-Druck,sportclub8700.html

Norhalne Cup 2017

Mittwoch, 24.05.2017 - 10:00

Nach und nach füllte sich der Parkplatz gegenüber der U-Bahn Station mit komisch anmutenden Personen, die Unmengen von Gepäck mit sich schleppten... Für Außenstehende mag dies ein merkwürdiger Anblick gewesen sein, doch das geschulte Auge erkannte die bunte Truppe des BSA Ost sofort und schlussfolgerte völlig richtig...
it's Nørhalne Time :o)

Zu um 10 Uhr trafen wir uns also an unserem bekannten Treffpunkt, am Parkplatz gegenüber der U-Bahn Station Raues Haus. Diesmal wollten wir uns bereits früh auf den Weg machen, um dem alljährlichen Himmelfahrt-Verkehrschaos aus dem Weg zu gehen.

Ebenfalls anders als die letzten Jahre, machten wir einen Frühstücks-Stop bei unserem Schiri-Kollegen Toschi im Schweinske Barmbek. Hier stärkten wir uns für die Fahrt und klärten noch das eine oder andere organisatorische Detail.

Gegen 11:30 ging es dann endlich los. Aufgeteilt in zwei 9-Sitzer Kleinbusse, gefahren von Marco und Murat bzw. Martin, machten wir uns auf den Weg nach Norden. Tino, der mit seinem Sprinter und unserem Gepäck ebenfalls fuhr, holte liebenswürdigerweise noch Katja ab, die an diesem Mittwoch noch bis mittags arbeiten musste. So schlängelten wir uns erst durch die Hamburger City, anschließend durch die doch recht zahlreich vertretenen Baustellen auf der Autobahn. Grundsätzlich kamen wir aber recht gut durch, so dass wir ca. zwei Stunden später bereits an unserem ersten Halt, den Skandinavien-Park bei Flensburg, ankamen.

Nach ausgiebigem Beine vertreten und kleinen Einkäufen ging es dann weiter auf unserem Weg nach Dänemark. An der Grenze waren in diesem Jahr wieder Grenzkontrollen - und promt wurde "mal wieder" der zweite Bus, mit Murat am Steuer, rausgezogen. Dieser hatte mehr Glück als Verstand, da er ohne jegliche Papiere (Ausweis, Führerschein, Krankenkassenkarte) unterwegs war und dennoch einreisen durfte!

Gegen 17:30 trudelten wir dann, nur noch unterbrochen von einigen Erleichterungspausen, in Nørhalne ein. Wir meldeten uns an, bekamen unsere Akkreditierung und bezogen unsere Klassenraumquartiere und richteten uns häuslich ein.

Als besonderes Highlight in diesem Jahr wurden für alle Schiedsrichter  T-Shirts und Hoodies mit "BSA Ost on Tour" & "Norhalne Cup" organisiert, die alle Mitfahrer begeistert in Empfang nahmen und mit Stolz über die Tage trugen und präsentierten.

 

 

Um 22:00 fand die offizielle Begrüßung der insgesamt ca. 180 Schiedsrichter statt. Auch in diesem Jahr waren Kameraden aus diversen Ländern vertreten - u.a. aus England, Belgien, Polen, Syrien und der Türkei. In diesem Rahmen wurden auch die besonderen Regeln der Turniere > Nørhalne Cup < & > Nørhalne Elite Cup < präsentiert. Im Anschluss an dieses Meeting wurden dann die Ansetzungen für den Folgetag veröffentlicht.

Anschließend klang der Abend in gemütlicher Runde aus, jedoch nicht zu lange, da wir ja am nächsten Tag für unsere Spiele fit sein wollten / sollten.

Am Donnerstag morgen organisierten wir dann die Hinfahrten zu den 13 verschiedenen Spielorten. Diese liegen teilweise bis zu ca. 40 Minuten von der Unterkunft entfernt. Wer nicht mit einem Auto mitfahren kann, kann auch eine der speziell pendelnen Buslinien nutzen, die die Spielorte anfahren.

Bei herrlichstem Sonnenschein leiteten wir so unsere 5 bis 6 Spiel an diesem Tag. Teilweise wurden auch Beobachtungen durchgeführt - auch wir hatten ja mit Katja und Marco zwei dieser Spezies "Verbrecher" - auch Beobachter genannt - dabei.

Bis 18 Uhr trudelten wir alle wieder in der Schule ein und machten uns ans Duschen und erholen. Um 21:00 konnten wir dann einem Vortrag einer ehemaligen dänischen Fifa-Schiedsrichterin > Gitte Holm < beiwohnen, die wertvolle Tips zu den Themen Game & Time Management geben konnte. Um 22:00 folgte dann unsere tägliches Meeting mit allen Schiedsrichtern und das tägliche Fazit. In diesem Jahr kamen, lt. Aussage der  "alten Hasen", das erste Mal ausschließlich Lob!

Anschließend wurden wiederum die Ansetzungen für den Folgetag an der Pinnwand veröffentlicht. Der Rest des Abend war dann wiederum zur freien Verfügung.

Der Freitag begann auch wieder viel zu früh, zu 6:20 klingelte der Wecker, da die ersten sich auch wieder bereits gegen 8:00 auf den Weg zu ihrem Spielort machen mussten. Auch an diesem Tag hatten wir wieder "Kaiserwetter", so dass die Laune in der Sonne auf hohem Niveau war. Da viele Mannschaften an diesem Freitag am Nachmittag in einen Freizeitpark fuhren, waren die Spiele relativ früh durch. So entschieden auch wir, und auf den Weg zu machen - unser Ziel: der Strand in Blokhus (angeblich der sonnigste Ort Dänemarks). Schon auf dem Weg dorthin stellten wir eine immer weiter sinkende Temperatur fest... Angekommen zeigten die Thermometer nur noch 11 Grad an!!! Dennoch ließen es sich einige Hartgesottene es sich nicht nehmen, in der See zu baden.

 

 

Aufgrund der Kälte machten wir uns dann aber bald auch wieder auf den Weg, die "Schwimmer" mussten unter die heiße Dusche.

Am Abend folgte dann wieder das Meeting mit allen Schiedsrichtern - doch eine Besonderheit hat diese am Freitag Abend: dort werden die Finalschiedsrichter des Elite Cups bekannt gegeben. Und wie auch in den vergangenen Jahren wurde der BSA Ost mit der Teilnahme an zwei Finalspielen bedacht! Dies hob die Stimmung in der Gruppe noch einmal zusätzlich an.

Nach dem Meeting konnten dann wieder die Ansetzungen für den Folgetag in Augenschein genommen werden.

Der Finalspieltag Samstag begann leider für einige unserer Schiedsrichter fürchterlich früh. Der eine oder andere hatte seine erste Ansetzung bereit für 8:15, dementsprechend musste noch früher gefrühstückt und sich auf den Weg gemacht werden. So machten wir uns ein letztes Mal für dieses Jahr in alle Himmelrichtungen auf, um auch am Finaltag noch einmal unsere Leistung zu zeigen.

Sehr zufrieden, aber auch erschöpft trudelten wir dann am Nachmittag nach und nach wieder in der Schule ein. Nach durchschnittlich 13 Spielen an drei Tagen waren die meisten Beine froh, dass das Turnier nun zu Ende war.

Zu gewohnter Zeit, um 22:00 Uhr, kamen wir zum Abschlussmeeting zusammen. Hier wurde noch einmal unser aller gute Leistung hervorgehoben, es kamen keine Klagen oder Beschwerden in Richtung der Schiedsrichter! Oliver Dick, von der Refex, dankte dann noch einmal alles Teilnehmern und gab den Abend dann für gemütliches Beisammen sein frei...

Wie auch schon in den letzten Jahren, fuhren einige unserer Schiedsrichter noch nach Aalborg, um dort den einen oder anderen Club zu besuchen. Die jüngeren und die die keine Lust auf einen Clubbesuch hatten, blieben in der Schule und verbrachten dort ihren gemütlichen Abend.

Am Sonntag stand dann die Heimreise an. So wurden alle - mehr oder weniger sanft - zeitig aus den Federn geholt, damit wir zügig zusammenpacken konnten. Dank der Anleitung einiger resoluten und erfahrenen Nørhalne-Fahrern, hat dies auch gut funktioniert, so dass wir zu 9:30 in den Bussen, bzw. Tino in seinem Transporter saßen und die Heimreise antraten. Durch leider etwas Rückreiseverkehr und Baustellen in Deutschland verzögert, kamen wir dann gegen 16:00 endlich wieder an unserem Startpunkt am Rauhen Haus an.

Wir packten dann noch fix das Gepäck aus, dann waren alle "entlassen" und machten sich auf den finalen Heimweg.

Die Fahrt nach Nørhalne hat wieder jedem viel Spaß gemacht und von allen kam positives Feedback, als auch die Zusage im nächsten Jahr wieder mitzufahren... wenn es wieder heißt...
it's Nørhalne Time :o)

 

BSA Ost Sechster beim 28. Herbert-Kuhr-Turnier

Am Samstag, 21.01.2017 fand die 28. Auflage des Herbert-Kuhr-Turniers in der Sporthalle Kerschnerstrasse statt. Der diesjährige Ausrichter war der BSA Harburg.

Der BSA Ost wurde im Vorfeld in die Gruppe B, zusammen mit den BSA Bergedorf, Walddörfer und dem Gastgeber BSA Harburg, gelost.
Im ersten Gruppenspiel mussten wir nun gleich gegen den BSA Harburg antreten. Wir begonnen auch recht gut und gingen recht schnell in Führung. Da unser Team leider aber nicht so ganz eingespielt ist und wir zudem auch noch einige kurzfristige verletzungsbedingte Absagen kompensieren mussten, funktionierte unsere Verteidugung nicht ganz nach Wunsch, so dass wir kurz vor Schluss noch den 3:3 Ausgleichstreffer hinnehmen mussten.

Anschließend ging es gegen die, wie immer sehr starken, "Grünen" aus Bergedorf. Ohne wirklich eine Chance gehabt zu haben, ging das Spiel mit 1:4 aber dennoch recht zufriedenstellend aus.

Im letzten Spiel der Gruppenphase mussten wir nun versuchen, so hoch wie möglich gegen den BSA Walddörfer zu gewinnen, um überhaupt noch eine Chance auf den Einzug ins Halbfinale zu wahren. Das Team mobilisierte noch einmal alle Kräfte und erreichte ein 7:1 und damit den höchsten Sieg des Turniers.

Da anschließend jedoch der BSA Harburg deutlich gegen den BSA Bergedorf gewann, hatten diese Teams mehr Punkte auf dem Konto, so dass uns "nur" das Spiel um Platz 5 blieb.

Die Halbfinalspiele lauteten:
BSA Pinneberg - BSA Bergedorf      2:3
BSA Unterelbe - BSA Harburg        1:3

Das Spiel um Platz 7 bestritten Alster und Walddörfer, in dem sich der BSA Alster mit 3:0 durchsetzte.

Im Spiel um Platz 5 standen wir unseren "Trainingspartnern" aus dem BSA Nord gegenüber. Nachdem wir personell Federn lassen mussten (ein Spieler musste schon weg, Torwarttausch wegen Verletzung, etc), knickte die Leistungskurve deutlich ein, so dass die Nordis - seit gefühlt ewigen Zeiten - mal wieder gegen und gewonnen haben. Mit einer guten Leistung verwiesen sie uns mit 5:2 in unsere Schranken.

Im Finale standen sich dann wieder Bergedorf und Harburg gegenüber. In einem guten Spiel entschieden Nuanchen die Partie. So legte sich der Torwart von Bergedorf das 0:1 leider selber ins Netz. Das 0:2 und der Anschlusstreffer waren dann herausgespielte Tore, bevor die Tragödie ihren Lauf nahm. 11 Sekunden vor Schluss entschied Finalschiedsrichter Sven Ehlert auf Strafstoß für Bergedorf (absolut berechtigt!). Der Schuß aus 9 Metern wurde dann jedoch deutlich rechts über das Tor geschossen, so dass der BSA Harburg in diesem Jahr den Titel errang!

An dieser Stelle sei dann auch noch zu erwähnen, dass das 3:3 gegen den BSA Ost der einzige Punktverlust des späteren Turniergewinners war :o)

Darüber hinaus sehr erfreulich war die Auszeichnung für Ibrahim Lipovic, der mit 7 Treffern bester Torschütze des Turniers wurde.

Alle Ergebnisse findet ihr > hier <


Das Team des BSA Ost beim Herbert-Kuhr-Turnier 2017

Als Schiedsrichter zum Futsal Länderpokal 2017

Vom 6. – 8. Januar 2017 spielten in der Sportschule Duisburg-Wedau die Herren-Futsal-Auswahlmannschaften der 21 Landesverbände des DFB nach dem „Hammes-Modell“ ihren Sieger aus. Zum dritten Mal nach 2014 und 2015 konnte die HFV-Auswahl das Turnier gewinnen.

Mit dabei waren die natürlich die Futsal-DFB-Schiedsrichter, sowie zusätzlich einige Schiedsrichter aus den Regionalverbänden. So waren wir sehr stolz darauf, dass nicht nur unser "frisch gebackenener" Futsal-DFB-Schiedsrichter Omar Amarkhel dort eingeladen wurde, sondern auch Jonathan Spindler als Nachwuchs-Schiedsrichter dort teilnehmen durfte.
Als Gast nahm zudem ein FIFA-Futsal Schiedsrichter aus der Schweiz teil.

Die Anreise erfolgte bereits am Donnerstag, da am Freitag früh es direkt mit den ersten Spielen los ging. Unter der Beobachtung vom DFB-Chef-Beobachter Stephan Kammerer übernahmen die Teams die diversen Spiele. Zudem war ein Gast Beobachter der FIFA vor Ort, der ebenfalls wertvolle Tips geben konnte. An den Spieltagen wurde jedem Schiedsrichter immer jede Rolle (SR1, SR2, SR3, Zeitnehmer) einmal zur Aufgabe gemacht. Die Hamburger Jungs haben dabei einen positiven Eindruck gemacht und hinterlassen.

Jeweils nach den Spielblöcken, also jeweils mittags und abends, erfolgte zusätzlich ein Analysemeeting, in dem die Spiele aufbereitet wurden. Zusätzlich ließ der FIFA Futsal Instructor Massimo Cumbo die Schiedsrichter an seinen Erfahrungen teilhaben und erläuterte die eine oder andere Regel auf seine ganz spezielle Art (O-Ton: "It's italian style").

Am Sonntag wurde dann, nach dem letzten Spielblock und wiederholter Analyse konnte gegen 15:30 die Heimreise angetreten werden. Insgesamt waren es vier spannende, lehrreiche und anstrengende Tage, die aber sicherlich immer wieder für diese Erfahrungen in Kauf genommen werden.

Ehrungen 2017

Ehrungen und Grünkohl im BSA Ost

Gerade für viele ältere Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen im BSA Ost ist der erste Sonnabend des Jahres ein fest fixiertes Datum. So trafen sich am 7.1.2017 wieder viele alte und junge Schiedsrichter zum traditionellen Grünkohlessen im Clubheim des SC Hamm 02 und zu den jährlichen Ehrungen der Jubilare

Die Ehrungen wurden vom VSA-Vorsitzenden Wilfred Diekert und seinem Beisitzer Andreas Bandt durchgeführt.

Die Gratulationen gingen
für 25 Jahre Schiedsrichter an:
Alexander Stahs (Horner TV) und David Tesch (MSV Hamburg)
für 40 Jahre Schiedsrichter an:
Michael Brinkmann (SC Hamm 02), Thomas Kuschnereit (SC Hamm 02), Andre Link (SC Vorwärts-Wacker 04), Jörg Lochmann (Störtebeker SV) und Bernd Schaffernicht (TSV Glinde)
sowie für 50 Jahre Schiedsrichter an:
Werner Hoffmann (SC Hamm 02) und Werner Meincke (Oststeinbeker SV).

BSA-Ost Obmann Marco Heppner schloss die stilvolle Veranstaltung mit dem Hinweis auf das nächste Jahr. Die wird dann am 6.1.2018 stattfinden!

Die Geehrten des BSA Ost - 2017

Bericht zum VSA-Sommerlehrgang vom 28.-29.05.2016 in Glückstadt

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit. Der VSA-Vorstand lud zum halbjährlichen Lehrgang der VSA-Schiedsrichter ein. Ziel war wie immerdie bekannte Jugendherberge in Glückstadt.

Eines war jedoch anders: Wir reisten dieses Jahr nicht mit der Bahn an, sondern nutzen das schöne Wetter, zumindest bei der Hinreise, für eine kleine Radtour. Gestartet wurde jeweils in Pinneberg und Wedel in zwei Gruppen. Nach ungefähr einem Drittel der Strecke kreuzten sich die Wege. Angekommen in der Jugendherberge, bezogen wir unsere Zimmer und "erholten" uns mit einer kleinen Kaffeepause. 

Danach stand die obligatorische Regelarbeit an. An den diesjährigen Regelfragen hatten wir ganz schön zu knabbern, ich darf aber verraten, dass sie dennoch von allen bestanden wurde.

Nachdem alle durchgeatmet hatten und den Worten von Werner Tank, im Namen von unserem Trainer Peter Sander und dem Mitarbeiter der Geschäftsstelle Uwe Ennuschat, lauschten, ging der Puls bei den meisten Schiedsrichtern noch einmal hoch. Wilfred Diekert, unser VSA-Vorstandsvorsitzender, war mit den Entscheidungen zum Thema Auf- und Abstiege für die nächste Saison an der Reihe. Für unseren BSA Ost folgten nur positive Infos. Unsere beiden Schiedsrichter aus dem Nachwuchskader Florian Schwarze und Mario Schirmer werden nicht nur in den Landesliga-Kader übernommen, sondern auch im nächsten Jahr als Assistenten in der A- und B-Jugend Bundesliga aktiv sein. Omar Amarkhel pfeift weiterhin im Kader der Landesligaschiedsrichter, kann sich jedoch im Futsal über den Aufstieg in den DFB freuen. Björn Lassen bleibt nach seiner ersten Saison als Schiedsrichter in der höchsten Klasse Hamburgs und auch ich darf nach meiner ersten Saison als Assistent in der 3. Liga dort weiter agieren und die 4. Saison in der Regionalliga antreten. Für alle ein toller Erfolg!

Mit diesen Nachrichten machte der anschließende Fototermin mit Norbert Gettschat noch mehr Freude. Nach den Gruppen- und Einzelfotos stand dann ein leckeres Grillen auf dem Zeitplan. Gestärkt vom Essen verteilten sich die Aktivitäten auf Beachvolleyball, Tischtennis und ähnlichem.

Um 20.45 Uhr wurde gemeinsam das Finale der Champions League geschaut und viel gefachsimpelt :-) und der Abend klang im mehreren Kreisen mit gemeinsamen Gesellschaftsspielen aus. 

Der nächste Morgen begann auch schon um 8.15 Uhr mit dem Frühstück, 
Kurz danach machten wir uns mit unseren Fahrrädern wieder auf die Heimreise. Aufgrund des schlechteren Wetters entschieden wir uns, den gleichen Weg zurückzunehmen und nicht die Elbe von der anderen Seite zu besuchen. Nach erneuten ungefähr 40 km auf den Zweirädern war der Lehrgang beendet.

Wir schätzen die beiden Tage als sehr kommunikativ und teambildend ein, auch wenn sicherlich gegenüber anderen Lehrgängen weniger die Lehrarbeit im Fokus stand. Unserer Meinung nach muss dies aber auch nicht immer so sein, sodass wir uns bei dem Vorstand für die Planung auch auf diesem Wege bedanken.
 
gez.: Fabian Porsch

von nlnr: Mario Schirmer, Omar Amarkhel, Fabian Porsch, Björn Lassen, Florian Schwarze

Futsal Final Four - der BSA Ost ist stark vertreten

Am 24.01.2016 fand in der Sporthalle Wandsbek das erste Futsal Final Four um die Hamburger Meisterschaft statt.

Die Teilnehmer, welche durch Halbfinalspiele mit Hin- und Rückspiel ermittelt wurden, waren:
- Futsal Hamburg
- HSV Futsal
- FC St. Pauli Futsal
- Hamburg Panthers

In den Halbfinalpartien setzten sich die Manschaften von HSV Futsal und den Hamburg Panthers durch, so dass diese im Finale gegeneinander antraten. Das Spiel um Platz 3 bestritten somit Futsal Hamburg gegen den FC St.Pauli Futsal.

In der Zeit zwischen den Halbfinal-Rückspielen und den Finalspielen fand zudem das Finale der A-Junioren um die Hamburger Meisterschaft statt, in dem sich Barsbüttel und der SC Condor gegenüber standen. Hier konnte sich knapp der SC Condor mit 4:3 durchsetzen.

Der BSA Ost war in allen Partien mit Schiedsrichtern vertreten. Nachfolgende Teams waren im Einsatz:

Finale A-Junioren
SR1 Mike Schnitger
SR2 Niclaas Rother
SR2 Christoph Zerbe

Spiel um Platz 3
SR1 Alexander Nehls
SR2 Stephanie Nehls
SR2 Mike Schnitger

Finale um die Hamburger Meisterschaft
SR1 Omar Amarkhel
SR2 Jonathan Spindler
SR2 Alexander Nehls

In einem ansehnlichen Spiel besiegten die Hamburg Panthers den HSV Futsal schlussendlich mit 7:4.
Im kleinen Finale setzte sich der FC St. Pauli Futsal deutlich mit 9:3 gegen Futsal Hamburg durch.

 

BSA Ost Dritter beim 27. Herbert-Kuhr-Turnier

Am Samstag, 23.01.2016 fand die 27. Auflage des Herbert-Kuhr-Turniers in der Sporthalle Fünfhausen statt. Der diesjährige Ausrichter war der BSA Bergedorf.

Der BSA Ost wurde im Vorfeld in die Gruppe A, zusammen mit den BSA Alster, Pinneberg und Unterelbe, gelost.
So kam es, dass wir gleich das Auftaktspiel gegen den BSA Alster bestritten. Kaum eingespielt konnten wir gleich im ersten Spiel den höchsten Sieg des Tages erreichen und schossen den BSA Alster mit 10:2 schon fast direkt aus dem Tunier.

Diese Leistung konnten wir im zweiten Spiel gegen den BSA Pinneberg nicht ganz bestätigen, konnten aber einen sicheren 3:1 Sieg für uns verbuchen.

Im letzten Gruppenspiel taten wir uns dann gegen den BSA Unterelbe umso schwerer und konnten zum Glück noch ein 2:2 Unentschieden erreichen.

Durch diese Ergebnisse hatten wir den Gruppensieg sicher und mussten so gegen den Zweiten der Gruppe B im Halbfinale antreten. Der BSA Unterelbe wurde durch das Unentschieden Zweiter in der Gruppe A.

In der Gruppe B setzen sich der BSA Harburg als Erster vor dem BSA Bergedorf durch.

Im besten Spiel des Tages standen sich dann im Halbfinale der BSA Ost und der BSA Bergedorf gegenüber. In einem spannenden und nervenaufreibenden Spiel, bei dem Bergedorf dreimal einen ein-Tor-Rückstand egalisieren konnte, setzten sich schlussendlich die Bergedorfer durch. Sie konnten in der letzten Spielminute den 4:3 Siegtreffer erzielen und zogen somit ins Finale ein. Wir waren natürlich sehr enttäuscht, wollten uns dann aber wenigstens im "Kleinen-Finale" noch Platz 3 sichern.

Im zweiten Halbfinale setzte sich der BSA Harburg gegen den BSA Unterelbe mit 2:1 durch.

Im Spiel um Platz 3 standen wir nun wieder, wie im letzten Gruppenspiel, dem BSA Unterelbe gegenüber. Scheinbar etwas Motivation eingebüßt, lief auch dieses Spiel aus unserer Sicht aus eher schleppend. Unnötige Fehler führten dazu, dass wir insgesamt drei Tore einfingen. Zum Glück konnten auch wir drei Tore erzielen, so dass die Entscheidung im 9m-Schießen fallen musste. Vom BSA Ost waren alle drei Schützen erfolgreich - beim BSA Unterelbe jedoch nur einer, auch da unser Goalie Thomas super gehalten hat. Somit konnte doch noch ein versöhnlicher Abschluss gefunden werden und wir das Turnier "auf dem Treppchen" - also als Dritter - beenden konnten.

Im Finale setzte sich dann ein weiteres mal der BSA Bergedorf durch. Er gewann das Finale gegen den BSA Harburg knapp mit 1:0.

Alle Ergebnisse findet ihr > hier <



Ehrungen 2015 & 2016

Am 02.01.2016 fanden wir uns im Vereinsheim des SC Hamm 02 ein, um unsere langjährigen und verdienten Schiedsrichter des BSA Ost zu ehren. In diesem Jahr haben wir sowohl die Schiedsrichter geehrt, die in 2015 ihr Jubiläum hatten, als auch jene, die im Laufe des Jahres 2016 zu diesen Ehren kommen.

Die Ehrungen wurden seitens des VSA von Wilfried Diekert und Andreas Band vorgenommen. Es wurden Urkunden und Ehrennadeln überreicht. Seitens des BSA Ost wurde an die Geehrten erstmalig kleine Glaspokale, als Würdigung ihrer langjährigen Tätigkeit, überreicht.

Anschließend wurde in geselliger Runde Grünkohl satt genossen und viele nette Gespräche geführt.

Geehrt wurden:

Für 50 Jahre: Kurt Meyer (SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt), Hans-Jürgen Kopka (HT 16), Werner Niedorf (Horner TV) und Karl-Dieter Trudrung (ETSV Hamburg).
Für 40 Jahre: Carsten Byernetzki (TuS Hamburg), Heinz Helsinger (SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt) .
Für 25 Jahre: Thorsten Hennig (Billstedt-Horn), Victor da Silva (ETSV Hamburg), Bernd Schaffernicht (TSV Glinde), Hans-Werner Bünger (Barstbütteler SV), Jörg Lochmann (Störtebeker SV) und Luis Santos (Benfica).


Auch in der HFV-Info wurde berichtet... >hier<


Ehrungen 2015 & 2016

Am 02.01.2016 fanden wir uns im Vereinsheim des SC Hamm 02 ein, um unsere langjährigen und verdienten Schiedsrichter des BSA Ost zu ehren. In diesem Jahr haben wir sowohl die Schiedsrichter geehrt, die in 2015 ihr Jubiläum hatten, als auch jene, die im Laufe des Jahres 2016 zu diesen Ehren kommen.

Die Ehrungen wurden seitens des VSA von Wilfried Diekert und Andreas Band vorgenommen. Es wurden Urkunden und Ehrennadeln überreicht. Seitens des BSA Ost wurde an die Geehrten erstmalig kleine Glaspokale, als Würdigung ihrer langjährigen Tätigkeit, überreicht.

Anschließend wurde in geselliger Runde Grünkohl satt genossen und viele nette Gespräche geführt.

Geehrt wurden:

Für 50 Jahre: Kurt Meyer (SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt), Hans-Jürgen Kopka (HT 16), Werner Niedorf (Horner TV) und Karl-Dieter Trudrung (ETSV Hamburg).
Für 40 Jahre: Carsten Byernetzki (TuS Hamburg), Heinz Helsinger (SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt) .
Für 25 Jahre: Thorsten Hennig (Billstedt-Horn), Victor da Silva (ETSV Hamburg), Bernd Schaffernicht (TSV Glinde), Hans-Werner Bünger (Barstbütteler SV), Jörg Lochmann (Störtebeker SV) und Luis Santos (Benfica).


Auch in der HFV-Info wurde berichtet... >hier<


Die Geehrten des BSA Ost - 2015 & 2016

BSA-OST goes Norhalne 13.05 – 17.05.2015

Auch in diesem Jahr war es wieder so weit: zum fünften Mal reiste der BSA-OST, mit insgesamt 15 Schiedsrichtern zum Norhalne Cup nach Dänemark.

Norhalne ist eine kleine Gemeinde, ca. 20 Autominuten von Aalborg, entfernt. Das ganze Jahr herrscht dort Frieden und Idylle. Bis auf die drei Tage an und um Himmelfahrt und das im jedem Jahr wieder aufs neue... An diesen Tagen ist die kleine Gemeinde im Ausnahmezustand, denn dann sind ca. 500 Mannschaften der Altersklassen U8-U19 zu Gast. Dann heißt es wieder: „god kamp“ (auf deutsch: „Gutes Spiel“). Auch wir nahmen wieder an Dänemarks größtem Fußball-Turnier teil und dies zusammen mit vielen weiteren Schiedsrichtern aus ganz Europa, so dass eine Gesamtanzahl von 150 Schiedsrichtern erreicht wird. Diese große Anzahl wird benötigt, damit auch alle Spiele, teilweise auch in Gespannen, überhaupt über die Bühne gebracht werden können.

Treffen zur Abfahrt war am Mittwoch um 15:30 Uhr. Nachdem wir die beiden Busse vollgeladen hatten, mit Taschen und weiterem Gepäck, konnten wir um 16 Uhr die Reise antreten. Die Zeit verging wie im Flug und nach einem Stop in Flensburg und einigen unvergesslichen Momenten im Stau auf der Autobahn, erreichten wir um ca. 21 Uhr die Grundschule in Norhalne, in der alle Schiedsrichter, wie auch die letztem Jahre, untergebracht waren. Nachdem wir dann binnen kürzester Zeit die beiden Minibusse entladen hatten, stand um 22 Uhr schon das erste Meeting auf der Tagesordnung. Schiedsrichterorganisator Michael Wachowiak und sein internationales Team begrüßten alle 150 Schiedsrichter und machten uns mit unseren Aufgaben und den Turnierregeln vertraut. Danach rief das gemeinsame Abendessen, bei dem bereits erste Kontakte mit anderen Kollegen geknüpft wurden. Zum Abschluss wurden dann am späten Abend noch die Listen ausgehängt, welche Schiedsrichter, zu welchen Sportstätten fahren. Die genauen Spielansetzungen gab es jedoch immer erst am Morgen der jeweiligen Spieltage. Nach einem anstrengenden Tag waren alle früh im Bett, um für den ersten Turniertag fit zu sein.

Der Donnerstag begann für uns alle morgens um 6:30 Uhr. Einige waren sofort auf den Beinen und hatten sogar noch Zeit und Muße für eine Runde Frühsport, andere waren nur mit einer gewaltigen Ladung Kaffee und noch mehr Musik von Nana Mouskouri aus dem Bett zu bekomme => "Guten Morgen Sonnenschein..." . Nach dem Frühstück holten wir unsere Ansetzungen ab und fuhren, entweder in kleinen Fahrgemeinschaften zu den 9 verschiedenen Sportstätten, oder mit einer der drei extra für das Turnier eingerichteten Buslinien. Gott sei Dank, hat das Wetter mitgespielt, so dass es riesig Spaß gemacht hat seine 5 - 8 Spiele, die je 2 x 20 oder 2 x 25 Minuten gingen, über die Bühne zu bringen. Gegen 18 Uhr kamen wir wieder in der Schule an und dann hatte jeder seine eigene Art sich zu entspannen. Um 20 Uhr war es dann wieder Zeit für das Abendessen, bei dem wir unsere Erfahrungen des ersten Tages austauschen konnten. Pünktlich um 22 Uhr ging es dann zum Abendmeeting, bei dem der Tag besprochen wurde. Uns und allen anderen wurde dann noch einmal eine kleine Regelschulung gegeben, da es wohl zu kleineren Unstimmigkeiten auf den Plätzen kam. Der BSA-OST, war hiervon natürlich nicht betroffen... Nach diesem Meeting hatten wir dann Freizeit und so spielten einige Poker, während sich andere bereits in Land der Träume verabschiedeten.

Analog des Donnerstags verlief dann auch der Freitag, bis zur großen Besprechung am Freitagabend. Hier wurden dann die Ansetzungen für alle Finalspiele bekannt gegeben, die alle ausschließlich im Gespann geleitet werden. Es wurden insgesamt 13 Finalspiele besetzt und der BSA-OST war sehr stolz mit Bubacar Djalo (Elazig Spor) auch einen Finalschiedsrichter zu stellen. Er leitete mit zwei Assistenten aus Hannover das Finalspiel der Altersklasse U15. Alle anderen Schiedsrichter, die keine Finalspiele bekamen, übernahmen die Spiele zur Ermittlung der Finalisten, wie Viertel- und Halbfinals. Am Samstagabend, kamen wir dann zum letzten offiziellen Meeting zusammen, bei dem sich der Turnierchef, sowie alle Turnierbeteiligten, noch einmal bei uns bedankten. Danach wurde dann das Alkoholverbot offiziell aufgehoben und wir konnten den letzten Abend in angenehmer Atmosphäre ausklingen lassen. Gegen Mitternacht ging es für einige dann auch noch los nach Aalborg. Als wir am "späten" Morgen wieder an unserem Quartier ankamen, lohnte es sich kaum zu schlafen. Wir gingen also nahezu direkt zum Frühstück. Anschließend packten wir unsere Taschen und brachten unser Zimmer auf Vordermann. Nach dem dies dann auch erledigt war, verabschiedeten wir uns von Michael und seinem Team, sowie von unseren Kollegen und traten dann gegen 9:30 Uhr unsere Heimreise an. Nach einem Stopp in Flensburg kamen wir gegen 15 Uhr wieder in Hamburg an und waren alle dem entsprechend geschafft.

Es hat sich aber in jedem Fall wieder gelohnt und wir sind uns alle sicher, dass wir im nächsten Jahr auch wieder dabei sein werden.
Vielen Dank an Marco und Katja für die tolle Organisation, sowie an Mike und Martin, unsere Busfahrer.


Nick Meschkat (Barsbütteler SV)

unsere Schiedsrichter in Norhalne

Schiedsrichterlehrgang über Ostern des Berliner Fußball-Verbands

Finn Hendrik Haase

Am Sonntag, den 29. März fand ich mich, gemeinsam mit 38 weiteren Teilnehmern aus nahezu allen Landesverbänden (aus dem Saarland nahm leider kein Schiedsrichter teil), im Landesleistungszentrum Wannsee des BFV ein.

Bis Karfreitag, den 3. April, fand der Osterlehrgang des JLK dort, unter der Leitung von Uwe Specht und Robert E. Wessel, unterstützt von weiteren fünf Leitungsmitgliedern, statt.

Während dieser fünf Tage hörten wir insgesamt sechs theoretische Vorträge, u.a. von den Referenten Lutz Wagner (Schiedsrichterkommission Amateure) sowie Felix Zwayer und Daniel Siebert (beide FIFA-Schiedsrichter). Zusätzlich wurden zwei obligatorische Regeltests geschrieben, eine Videoschulung zeigte uns, wie wir uns auf dem Platz in bestimmten Situationen besser verhalten können und Max Stern erklärte uns, wie wichtig ausreichend Schlaf ist. Dazu kamen vier Sporteinheiten, u.a. mit dem Helsen-Test und einer Regenerationseinheit mit Rudy Raap.

Besonders interessant waren die Vorträge unserer Kollegen aus Wien und London, von wo aus ebenfalls kleine Delegationen angereist waren. Peter Truzla zeigte uns auf, worauf es ab der Ankunft am Platz ankommt. Angefangen von der Kleidung bis dahin, was man in welcher Art und Weise zu den Offiziellen sagt, sowohl vor, als auch nach dem Spiel. Harry Yennaris erklärte uns, wie das Aufstiegssystem in Großbritannien funktioniert und überraschte uns mit einigen großen Unterschieden zu deutschen Schiedsrichtern.

Was vor allem herauszustellen ist, ist die Gruppe von 45 Schiedsrichtern, die sich die ganze Zeit über hervorragend verstand und diszipliniert den Vorträgen und Anforderungen folgte. Besonders unsere Freunde aus Berlin schafften es durch ihre Offenheit und Höflichkeit uns „Fremde“ sehr gut zu integrieren. Es wurden Freundschaften geschlossen, Erfahrungen ausgetauscht, viel gelacht und Erinnerungen geschaffen, die ein Leben lang bleiben.

Auch besonderen Dank an Uwe Specht, der im Sommer nach 10 Jahren leider die Leitung des Juniorenleistungskaders (JLK) abgeben wird, für die sehr gute Organisation dieses herausragenden Lehrgangs. Und an Robert E. Wessel, der nun nach drei Jahren ebenfalls aus der Leitung des JLK ausscheiden wird; dafür, dass er uns tatsächlich zweimal ausschlafen, aber auch anschließend ordentlich schwitzen, ließ.

Insgesamt waren diese fünf Tage unendlich hilfreich für mich und alle meine Kollegen, da wir von dem massiven Input viel in unsere Spielleitungen werden einbauen können.

Finn Hendrik Haase

Ehrungen 2014

Acht langjährige und verdiente Schiedsrichter wurden am 3.1.2015 im Clubheim vom SC Hamm 02 geehrt.

Die Ehrungen im Bezirksschiedsrichter-Ausschuss (BSA) Ost wurden durch den Verbandsschiedsrichter-Ausschuss vom Vorsitzenden Wilfred Diekert und seinen Beisitzern Andreas Bandt und Ina Butzlaff vorgenommen

Nachdem BSA Ost-Obmann Obmann Marco Heppner zahlreiche Gäste zum Neujahrempfang begrüßt hatte wurden Urkunden und Ehrennadeln verteilt und die Verdienste der einzelnen Schiedsrichter besonders gewürdigt.

Geehrt wurden:

Für 50 Jahre: Egon E. Lange (TuS Hamburg) und Wolf-Dietrich Wellnitz (ETSV Hamburg).
Für 40 Jahre: Johannes Adamek (SC Hamm 02), Edgar Boldt (ETSV Hamburg) und Wilfried Grosser (SC Hamm 02).
Für 25 Jahre: Drago Eikermann (SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt), Marco Heppner (Horner TV) und Kirstin Warns-Becker (SC Hamm 02)

Quelle: www.hfv.de

Die Geehrten des BSA Ost - 2014

vlonru: Andreas Bandt, Wilfried Grosser, Wilfred Diekert, Marco Heppner, Ina Butzlaff, Egon E. Lange, Michael Schäfer, Drago Eikermann, Kirstin Warns-Becker, Johannes Adamek, Edgar Boldt, Wolf-Dietrich Wellnitz

BSA Ost gewinnt das 25. Herbert-Kuhr-Turnier

Wachablösung beim Hallenfußball-Turnier der Bezirks-Schiedsrichter-Ausschüsse (BSA). Nachdem zuletzt zweimal der BSA Harburg gewonnen hatte, konnte sich beim Jubiläumsturnier am 25.01.2014 in der Halle Tegelsbarg der BSA Ost in die Siegerliste eintragen. „Das war verdient, der BSA Ost war die beste Mannschaft des Turniers“, sagte Christian Hülle (Beisitzer im gastgebenden BSA Walddörfer).

tl_files/Schiedsrichter/Allgemeines/HKT 2011/HKT-2014.jpg

1. Platz beim 25. Herbert-Kuhr-Turnier: BSA Ost - Foto HFV
Mehr Bilder in der HFV-Bilgergalerie...

 

Das Team vom BSA Ost dominierte die Gruppe B. Walddörfer wurde dort Zweiter vor Bergedorf und Alster. In der Gruppe A setzten sich die BSA Harburg und Unterelbe durch. Nord und Pinneberg hatten das Nachsehen.

Beide Halbfinalspiele verliefen spannend.
Der BSA Walddörfer konnte sich gegen Harburg knapp mit 1:0 durchsetzen.
Im zweiten Duell musste zwischen dem BSA Ost und Unterelbe ein 7m-Schießen herhalten, um den Sieger zu ermitteln.
Endstand: 4:3 für den BSA Ost.

Dritter wurde der BSA Harburg durch ein 5:3 über Unterelbe.

Das Finale endete exakt wie die Partie in der Vorrunde, nämlich mit 3:2 für den BSA Ost.
BSA Ost-Obmann Marco Heppner, der die Mannschaft des Turniersiegers coachte: „Ich kann mich gar nicht mehr dran erinnern, wann der BSA Ost das letzte Mal das Herbert-Kuhr-Turnier gewonnen hat. Letztlich war es ein verdienter Erfolg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aus der Samet Yazici (Elazig Spor) etwas herausragte!“

Die amtierenden Schiris Ina Butzlaff, Andreas Bandt und Christian Soltow kamen ohne rote Karten aus. Den Fairnesspreis konnte der VSA-Vorsitzende Wilfred Diekert bei der Siegerehrung an den BSA Alster übergeben. Sein Dank ging an die Organisatoren vom BSA Walddörfer.

Vorrunde:

Paarung Ergebnis
BSA Harburg - BSA Unterelbe 0 : 1
BSA Pinneberg - BSA Nord 0 : 2
BSA Alster - Bergedorf 0 : 0
BSA Ost - BSA Walddörfer 3 : 2
BSA Harburg - BSA Pinneberg 5 : 0
BSA Unterelbe - BSA Nord 1 : 0
BSA Alster - BSA Ost 0 : 1
BSA Bergedorf - BSA Walddörfer 0 : 1
BSA Unterelbe - BSA Pinneberg 0 : 2
BSA Nord - BSA Harburg 0 : 1
BSA Bergedorf - BSA Ost 0 : 0
BSA Walddörfer - BSA Alster 2 : 0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschlußtabellen nach der Vorrunde:

Gruppe A Sp. Punkte Tore Diff.
BSA Harburg 3 6 6 : 1 5
BSA Unterelbe 3 6 2 : 2 0
BSA Nord 3 3 2 : 2 0
BSA Pinneberg 3 3 2 : 7 -5

 

Gruppe B Sp. Punkte Tore Diff.
BSA Ost 3 7 4 : 2 7
BSA Walddörfer 3 6 5 : 3 6
BSA Bergedorf 3 2 0 : 1 -1
BSA Alster 3 1 0 : 3 -3

Halbfinale:

1.Halbfinale     Ergebnis  
BSA Harburg - BSA Walddörfer 0 : 1  
             
2.Halbfinale            
BSA Ost - BSA Unterelbe 4 : 3 nach 7m

Platzierungsspiele:

Spiel um Platz 7            
BSA Pinneberg - BSA Alster 0 : 1  
             
Spiel um Platz 5            
BSA Nord - BSA Bergedorf 3 : 2 nach 7m
             
Spiel um Platz 3            
BSA Harburg - BSA Unterelbe 5 : 3  
             
FINALE            
BSA Walddörfer - BSA Ost 2 : 3  

 

Quelle: ww.hfv.de

Ehrungen 2013

Am Samstag, 04.01.2014 fanden im BSA OST die jährlichen Ehrungen verdienter Schiedsrichter statt. Bereits seit mehreren Jahren werden diese in Kombination mit dem Grünkohl-Essen der Lotto-Gemeinschaft durchgeführt, so dass für alle Teilnehmer ein toller Rahmen geschaffen ist.

Seitens des VSA konnten wir in diesem Jahr Wilfred Diekert und Frank Behrmann begrüßen, die die zahlreichen Ehrungen vornahmen. Für den Schiedsrichterkollegen Jürgen Banse konnte zudem spontan Carsten Byernetzki als "Laudator" gewonnen werden.

Zu um 11 Uhr fanden sich unsere Gäste und die zu Ehrenden im Vereinsheim des SC Hamm 02 ein. Nach herzlichen Begrüßungen begannen Willi und Frank mit den Ehrungen. Zunächst wurden die Kameraden für 25-jähige Tätigkeit als Schiedsrichter geehrt. Diese sind: Carsten Chrubassik (Horner TV), Günter Hennig (SC Hamm 02); Azzedine "Jimi" Khemiri (SC V/W), Marco Rauter (ETSV) und Reinhold Schröder (Horner TV). Selbstverständlich gab es, neben den Urkunden vom VSA Hamburg, für die Jubilare auch kleine Aufmerksamkeiten vom BSA OST und aus den eigenen Vereinen.

Für 40 Jahre Schiedsrichtertätigkeit konnten die Kameraden Jürgen Banse (SC Hamm 02), Ewald Brandt (Willinghusener SC) sowie Frank Schein (Horner TV) ausgezeichnet werden. Unser "Oldie" bei den diesjährigen Ehrungen war jedoch Rüdiger Schröder vom ETSV, welcher für insgesamt 50 Jahre Schiedsrichtertätigkeit geehrt wurde und auch immer noch von Zeit zu Zeit zur Pfeife greift!


tl_files/Schiedsrichter/Allgemeines/Ehrungen 2013/Gruppenbild.JPG
Die Geehrten des Jahres 2013: Marco Heppner, Frank Behrmann, Ewald Brandt, Wilfred Diekert, Carsten Chrubassik, Rüdiger Schröder, Frank Schein, Jürgen Banse, Marco Rauter, Jimi Khemiri, Reinhold Schröder, Günter Hennig


Der BSA OST gratuliert allen noch einmal allen Geehrten herzlich.

Nach dem offiziellen Teil wurde dann gemeinsam der Grünkohl genossen, in netten Runden "geplauscht" und in Erinnerungen geschwelgt.

Leider konnten die Kameraden Bernd Rosenstein (SV St.Georg), welcher für 25 Jahre, und Max Möller (Horner TV), der für 40 Jahre geehrt werden sollte, nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Unser Glückwunsch gilt aber selbstverständlich auch diesen beiden Schiedsrichtern.

Herbert Kuhr Turnier 2013

Am Samstag, 26.01.2013 fand das inzwischen 24. Herbert-Kuhr-Turnier statt. Der Ausrichter war in diesem Jahr der BSA Unterelbe, der in die Halle Willhöden in Blankenese einlud.

Um 14:30 ging es mit der Begrüssung von David Ladiges, dem Obmann des BSA Unterelbe, los. Nach einer kurzen Begrüssung durch den VSA, vertreten durch Frank Behrmann, rollte auch schon der Ball und das Runde musste in das Eckige...

Die Gruppen setzen sich wie folgt zusammen:
Gruppe A:
BSA Harburg
BSA Pinneberg
BSA Unterelbe
BSA Walddörfer

Gruppe B:
BSA Alster
BSA Bergedorf
BSA Nord
BSA Ost

Unser erstes Spiel mussten wir, wie bereits gefühlte 2 millionen Male, gegen den BSA Bergedorf bestreiten. Wir hielten gut mit, mussten uns am Ende aber dann doch knapp mit 2:1 geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen den BSA Alster lief "das Bällchen" dann aber schon besser, so dass ein ungefährdeter 3:0 Sieg erreicht werden konnte. Da in im Spiel Alster gegen Nord der BSA Alster knapp mit 2:1 die Oberhand behielt mussten wir das letzte Spiel gegen den BSA Nord gewinnen, um sicher die KO-Runde zu erreichen. Und wie es immer so ist, spielt man unter Druck oftmals leicht verkrampft. So wurde es unnötig knapp, doch konnten wir uns nach 12 Minuten mit 3:2 durchsetzen und so den 2. Platz in der Gruppe erreichen. Gruppensieger wurde erwartungsgemäß der BSA Bergedorf, der alle Spiele gewann.

In der Gruppe A konnten sich der, ebenfalls ungeschlagene, BSA Harburg und der BSA Walddörfer durchsetzen.

Also kam es in den Halbfinals zu den Partien BSA Harburg - BSA Ost sowie BSA Bergedorf - BSA Walddörfer.
Im Spiel gegen die Harburger war das Team entweder vom Trainer nicht richtig eingestellt, übermotiviert oder zu erschöpft und unkonzentriert, so dass wir leider schnell in Rückstand gerieten und uns auch nicht wieder erholten. Auch unser guter Rückhalt im Tor mit unserem "Oldie" Thomas Kruse, konnte nichts gegen die bittere 0:8 Niederlage tun - es lief einfach nichts mehr zusammen...
Im zweiten Halbfinale überraschte dann das Team aus dem "Wald", welches den BSA aus Bergedorf mit 3:1, den letzten Treffer erzielten sie sogar in Unterzahl, ins "kleine Finale" schoß.

In den Platzierungsspielten setzte sich der BSA Nord kapp mit 3:2 gegen den BSA Pinneberg durch und der BSA Unterelbe verwies den BSA Alster mit ebenfalls 3:2 auf den Platz 6.

Im Spiel um Platz 3 hatten wir es nun wieder mit den Kollegen aus Bergedorf zu tun. Aber irgendwie war die Luft raus, so dass wir schnell in Rückstand gerieten. Zwar konnten wir den Ausgleich erzielen aber am Ende hieß es dann doch 1:3, so dass wir das Turnier mit einem guten 4. Platz abgeschlossen haben.

Im Finale, es trafen der Titelverteidiger gegen das "Überraschungsteam des Turniers" an, roch es bereits nach der ersten Minute nach einer Sensation, als der BSA Walddörfer den Führungstreffer erzielte. Doch unmittelbar danach glichen die Harburger bereits aus. Zur "Halbzeit", in der 6. Minute, erzielte der BSA Harburg dann den Siegtreffer. Vorher und nachdem parierte der überragende Walddörfer-Torwart diverse Torschüsse, die sein Team weiter im Spiel hielt. Nach 12 Minuten stand dann aber der Tuniersieger 2013 fest, mit einem 2:1 krönte der BSA Harburg seine Leistung.

Hier noch einmal alle Spiele & Ergebnisse (Quelle: www.hfv.de):
24. Herbert-Kuhr-Turnier 2013
Vorrunde
Nr. Gruppe Beginn Spielpaarung Ergebnis
1 A 14:30 BSA Unterelbe - BSA Walddörfer 2:3
2 A 14:44 BSA Pinneberg - BSA Harburg 1:4
3 B 14:58 BSA Bergedorf - BSA Ost 2:1
4 B 15:12 BSA Nord - BSA Alster 1:2
5 A 15:26 BSA Walddörfer - BSA Harburg 1:2
6 A 15:40 BSA Unterelbe - BSA Pinneberg 3:3
7 B 15:54 BSA Ost - BSA Alster 3:0
8 B 16:08 BSA Bergedorf - BSA Nord 3:0
9 A 16:22 BSA Pinneberg - BSA Walddörfer 0:5
10 A 16:36 BSA Harburg - BSA Unterelbe 3:1
11 B 16:50 BSA Nord - BSA Ost 2:3
12 B 17:04 BSA Alster - BSA Bergedorf 1:2

Tabellen
Gruppe A

1. BSA Harburg 3 9:3 9
2. BSA Walddörfer 3 9:4 6
3. BSA Unterelbe 3 6:9 1
4. BSA Pinneberg 3 4:12 1


Gruppe B

1. BSA Bergedorf 3 7:2 9
2. BSA Ost 3 7:4 6
3. BSA Alster 3 3:6 3
4. BSA Nord 3 3:8 0


Endrunde
Nr. Gruppe Beginn Spielpaarung Ergebnis
13 HF 17:30 BSA Harburg - BSA Ost 8:0
14 HF 17:44 BSA Bergedorf - BSA Walddörfer 1:3
15 7. Platz 17:58 BSA Pinneberg - BSA Nord 2:3
16 5. Platz 18:12 BSA Unterelbe - BSA Alster 3:2
17 3. Platz 18:26 BSA Ost - BSA Bergedorf 1:3
18 Finale 18:40 BSA Harburg - BSA Walddörfer 2:1

Für den BSA Ost spielten:
Murat Tözel, Matiejar Shelamzar, Bayram Karagün, Szymon Jasinski, Cayan Yilmaz, Haschmatollah Achakzad, Michael Skiba, Musa Altunal, Adrian Dunayski, Thomas Kruse, Bubacar Djalo
Trainer & Betreuer: Marco Heppner, Mehrad Shelamzar

Unser Team beim Herbert Kuhr Turnier 2013

Bundesliga-Schiri Tobias Stieler im BSA Ost

 
 

 

Hoher Besuch bei der Sitzung des Bezirks-Schiedsrichterausschusses Ost: Bundesliga-Schiedsrichter Tobias Stieler (Foto rechts) hielt im vollbesetzten Clubheim des SC Hamm 02 am 13.02.2013 ein Referat. Stieler, der selber schon mit 14 Jahren das Pfeifen begann und seit 2009 in der 2. Bundesliga pfeift, ist seit Januar 2012 Schiedsrichter in der Bundesliga. Der 31-jährige lebt in Hamburg, pfeift aber für den Landesverband Hessen, wo sein Heimatverein, die SG Rosenhöhe, beheimatet ist. Sein Referat zum Thema Handspiel unterfütterte der Rechtsanwalt mit aktuellen Videosequenzen und untermalte alles mit kleinen Anekdoten aus dem DFB-Bereich. Vor allem die vielen jüngeren Schiedsrichter des BSA Ost bekamen eine gute Handhabe, um künftig die richtige Entscheidung beim Handspiel zu fällen. BSA-Ost-Obmann Marco Heppner überreichte dem sympathischen Gast aus dem Fußball-Oberhaus einen  Becher und ein Buch über den Norddeutschen Fußball-Verband.

Aufmerksame Zuhörer fand Tobias Stieler zum Thema strafbares und nichtstrafbares Handspiel - Fotos: C. Byernetzki


Tobias Stieler (lks.) und Marco Heppner
Quelle: www.hfv.de

BSA Ost Schiedsrichter im neuem Gewand

Im Dezember 2012 konnten unsere Schiedsrichter ihre neuen Trainingsanzüge in Empfang nehmen. Bereits Mitte des Jahres gestartet, konnte das Projekt "Trainingsanzüge" zum Ende des vergangenen Jahres, nachdem ein namhafter deutscher Sportartikelhersteller wiederholt durch Lieferschwierigkeiten auffiel, erfolgreich abgeschlossen werden.

Unserer besonderer Dank gilt unserem Unterstützer, der SHG GmbH - so konnten über 70 Schiedsrichter mit einem Anzug ausgestattet werden.

Da sich unter anderem auch die Schiedsrichter des VSA Hamburg diesen Trainingsanzug entschieden haben, kann so, bei Gespannen aus VSA- und BSA-SR ein einheitliches Auftreten erfolgen.

Schick sehen sie aus - die BSA Ost Schiedsrichter in ihren neuen "Ausgeh-Anzügen"

Ehrungen 2012

Am Sonnabend, 5. Januar 2013, wurden im Clubheim des SC Hamm 02 die Ehrungen für verdiente Schiedsrichter, die 2012 Jubiläum hatten, vorgenommen. Gewohnt launig nahmen der VSA Vorsitzende Wilfred Diekert zusammen mit Frauenbeauftragten des VSA, Kirstin Warns-Becker, die Ehrungen vor.
Bereits seit 40 Jahren an der Pfeife sind Otto Kaschubowski (ETSV Hamburg), Pietro Litrico (Oststeinbeker SV), Harry Malek (SC Vorwärts-Wacker 04) und die Zwillinge Bernd Zorneke (SC Vorwärts-Wacker 04) und Klaus Zorneke (SC Vorwärts-Wacker 04).
Gar seit 50 Jahren Schiedsrichter ist der ehemalige VSA-Schiedsrichter, BSA-Obmann und Beisitzer Uwe Schomann (SC Hamm 02).
Mit der silbernen Ehrennadel des BSA Ost wurde Manuel da Silva ausgezeichnet. Er kehrt jahrzehntelanger Schiedsrichtertätigkeit für den BSA Ost nach Portugal zurück.

(hinten von lks.): Pietro Litrico, Michael Schäfer, Wilfred Diekert (VSA), Harry Malek, Marco Heppner; (vorne v.lks) Bernd Zorneke, Uwe Schomann, Otto Kaschubowski, Klaus Zorneke, Kirstin Warns-Becker (VSA)

Liga-Lehrgang 2012

Am Samstag, 29. September 2012 trafen sich die Liga-Schiedsrichter des BSA-Ost zu Ihrem diesjährigen Liga-SR-Lehrgang. Bereits morgens um 10:00 begann dieser im Vereinshaus des SC Hamm.

Nach der Begrüßung und einer kurzen Programmvorstellung des Tages wurde die obligatorische Regelarbeit geschrieben. Da unser Lehrwart Michael an diesem Tag verhindert war, übernahm liebenswürdigerweise Daniel Burmester diesen Teil.

Nach dieser überstandener geistiger Arbeit wurde die Regelarbeit dann auch gleich noch besprochen, bevor Daniel die individuelle Korrektur vornahm.

Anschließend wurden diverse organisatorische Themen besprochen, in denen es bisher leider ab und an immer noch zu Unzulänglichkeiten kam.

Gegen 13:00 Uhr konnten wir dann ein leckeres Mittagessen genießen, welches Karin und Ihre Mädels einmal mehr gezaubert haben.

Nach dem Mittag begrüssten wir Mike Gielow aus dem BSA Alter in unserer Runde. Mike gab wertvolle Tipps für die Außenwirkung und Auftreten des Schiedsrichters bzw. des Gespanns, sowie kleine aber wichtige Dinge, auf die man aber unbedingt achten sollte. Gerade für unsere jüngeren und ambitionierten Schiedsrichter waren diese Anmerkungen besonders hilfreich, da diese „zu leicht verschenkten“ Punkten in Beobachtungen führen können.

Gegen 15:00 konnten wir dann das Ende des Lehrgangs einläuten. Das allgemeine Feedback war durchweg positiv, so dass wir uns bereits heute auf den nächsten Lehrgang dieser Art freuen.

Euer Vorstand des BSA-Ost

Schiris des Liga-Lehrgangs des BSA-Ost

Bericht Norhalne Cup

 

Am 16. Mai 2012 war es endlich so weit. Die lang ersehnte und mit Spannung erwartete Reise zum Nørhalne Cup stand an. In der Nähe von Ålborg, einer 100.000 Einwohner Stadt im Norden Dänemarks bezog das Team des BSA-Ost unter der Führung von Marco Heppner Quartier. Der BSA war mit 16 Schiedrichtern und 4 Beobachtern vor Ort um sich sportlich wie auch zwischenmenschlich neuen Herausforderungen zu stellen.

Insgesamt umfasste das Turnier, dass sich inzwischen internationaler Beliebtheit erfreut, 420 Teams aus 14 verschiedenen Nationen, die in 8 Altersklassen auf 12 verschiedenen Spielstätten rund um Ålborg um die best mögliche Platzierung kämpften. Um diese vielen sportwütigen Fußballer zu bändigen luden die Verantwortlichen von der Refex Organisation150 Schiedsrichter aus 8 Nationen ein.Auf der Seite der Refex können sich auch andere interessierte Schiedsrichter für dieses Turnier und noch weitere Anmelden. Hier der Link zur Refex.

 

Am Tag der Anreise hatten wir eine Strecke von knapp 460 km vor uns. Aber durch einer Menge guter Laune im Gepäck und zwei phänomenalen Busfahrern vergingen die 5 Stunden Fahrt wie im Flug.

Als wir am Mittwoch um kurz nach 22 Uhr in unserer Unterkunft, einer kleinen Grundschule in Nørhalne ankamen, stolperten wir sofort in die Anfangsbesprechung für die Schiedrichter hinein. Nach einer kurzen Einweisung und anschließender Zimmereinteilung ging es in die Klassenräume in denen wir untergebracht waren.

Am nächsten Tag lagen die ersten Spiele des Turniers an. Nach dem Frühstück gab es vom jeweiligen Spielleiter, der für einen bestimmten Spielort zuständig war seine Ansetzungen. Anschließend fuhren wir gemeinsam mit unseren Bussen oder mit denen des Veranstalters, zu den Spielorten. Die Spiele begannen um 9 Uhr und endeten um 18 Uhr.

So sah der typische Tag beim Nørhalne Cup aus.

Nach einem sehr windigen ersten Spieltag waren alle heilfroh wieder ''daheim'' in den Klassenräumen zu sein und das wohlverdiente Abendessen zu sich nehmen zu können.

Anschließend saßen die Schiedsrichter dann in geselligen Runden zusammen und tauschten sich über ihre Erlebnisse vom Tag aus.

So verstrich dann auch der zweiten Spieltag.

 

Der letzte Tag des Turniers hielt viele Highlights für unser Team bereit.

Das Champions-League Finale wurde groß angekündigt auf einer Leinwand gezeigt und die Spannung im Vorfeld war groß. Allerdings stellte sich die Internetverbindung als nicht leistungsfähig genug heraus. So sahen wir die bittere Niederlage der Münchener nur scheibchenweise.

Um unseren Frust etwas abzubauen spielte ein Teil unserer Gruppe Poker um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen und vielleicht noch etwas Schlaf zu bekommen. Dieser rückte trotz der anstehenden Rückfahrt am nächsten Morgen aber in den Hintergrund. Denn ein großer Teil des Teams machte sich auf dem Weg in das Ålborger Nachtleben um die Dänemark Reise gebührend zu beenden.

In den frühen Morgenstunden kamen die Nachtschwärmer zurück und beteiligten sich, nach einem kurzen Frühstück beim Aufräumen der Klassenräume und beim Packen der Sachen.

Auf der Busfahrt zurück nach Hamburg wurde in erster Linie geschlafen. Mit Ausnahme von den beiden Busfahrern Omar Amarkhel und Lennart Wicke, die ohne Zweifel eine ebenso harte Nacht hinter sich hatten. Dennoch kutschierten sie uns sicher Nachhause und uns bleibt eine unvergessene Reise nach Dänemark im Gedächtnis.

 

Das gesamte Schiedsrichterteam bedankt sich beim Organisator Marco Heppner und den beiden Busfahrern Lennart Wicke und Omar Amarkhel für ihre große Geduld und Mühe und bei der guten Organisation und Einteilung  der Schiedsrichter durch die REFEX.

 

Von Florian Schwarze und Vincent Blumauer.

Nachwuchslehrgang 2012

Am Morgen des 21. Aprils fanden sich die Nachwuchsschiedsrichter des BSA-Ost zu einem Tageslehrgang zusammen.

Im Verlauf des Tages fand neben einem Lauftest auch ein Regeltest und mehrere interessante Vorträge statt.

Um 10 Uhr sollte zu aller erst in der Leichtathletikhalle in Alsterdorf der ''Helsen-Test' absolviert werden. Dieser besteht, wie beim LK 5 Lehrgang Mitte Mai, aus einem Kurzstrecken- und einem Langstreckenteil, den der Großteil der Teilnehmer mit Bravour absolvierten. Anschließend fuhren die Kameraden gemeinsam zum Vereinshaus des SC Hamm. Dort wurde unter der Leitung von Michael Schäfer eine Regelarbeit geschrieben, um die Regelkenntnisse zu überprüfen. Daraufhin gab es bei geselligem Beisammensein ein nettes Mittagessen und eine kleine Verschnaufpause.

tl_files/Schiedsrichter/Allgemeines/HKT 2011/bild(2).jpeg

Nachfolgend gab es dann einige Vorträge zu hören.

Tarek Khemiri stellte im Zuge seiner Tätigkeit beim Jugendrechtsausschuss die Sportgerichtsbarkeit vor. Er klärte die Nachwuchsschiedsrichter über die Aufgaben und Pflichten auf und zeigte einige interessante Fakten zu gefällten Urteilen vom Sport- oder Verbandsgericht.

Anschließend wurde dann die Regelarbeit von Michael Schäfer besprochen und die Richtigkeit der Antworten überprüft.

Um die Atmosphäre etwas zu lockern gestaltete Marco Heppner seinen Vortrag draußen auf dem Platz. Hier erklärte er die große Bedeutung des Stellungsspiel und welchen Einfluss es auf die gesamte Spielleitung hat. Er zeigte typische Situationen anhand von Rollenspielen bei denen jeder mitwirken sollte. Durch die anschauliche Darstellung wurde jedem schnell klar was in Sachen Stellungsspiel Priorität hat. Außerdem sollten die Kameraden die Mauer bei einem Freistoß stellen und vor allem auf die genaue Einhaltung der 9,15 m achten. Anschließend wurde die Distanz per Maßband überprüft und so viele überraschende Ergebnisse ermittelt.

Nach diesem kurzen aber sehr interessanten Exkurs ging es zurück in das Vereinsheim.

 

Zum Abschluss des Tages stellte der LK2 Schiedsrichter Fabian Porsch die Zusammenarbeit des Schiedsrichters und seiner Assistenten in einem anschaulichen und interessant gestalteten Vortrag vor. Hierbei wurden auch die jungen Kameraden von dem Erfahrenem Schiedsrichter gefordert.

 

Insgesamt war das Treffen ein sehr gelungener Tag. Für den sich der gesamte Nachwuchskader bei den Veranstaltern Marco Heppner, Michael Schäfer, Tarek Khemiri und Fabian Porsch bedankt.

 

Von Florian Schwarze und Vincent Blumauer.

Neue Schiedsrichter im BSA Ost

Vom 16.03.-18.03.2012 wurde im Vereinshaus des SC Hamm 02 21 neue Schiedsrichter von unserem Lehrwart Michael Schäfer ausgebildet. Michael schwärmte: "Es war der beste Lehrgang den ich bis jetzt durchgeführt habe Es waren tolle und interessierte Teilnehmer die sehr aktiv mitgearbeitet haben. Wir hatten sogar Zeit um noch eine Halbzeit bei der Liga des SC Hamm 02 zu zusehen und zu diskutieren."

Im Anschluss hat Rüdiger Frank vom VSA die Prüfung bei allen Anwärtern erfolgreich abgenommen." Es haben nicht nur alle bestanden, nein es war nicht einmal Einer/Eine gefährdet! Ein bemerkenswertes Ergebnis!"

Der Vorstand begrüßt 7 neue Schiedsrichter vom Verein Hamm United, 4  neue Schiedsrichter vom Verein Willinghusen und FTSV Lorbeer, 2 neue Schiedsrichter vom Verein Barsbüttel und jeweils 1 neuen Schiedsrichter vom Verein  Vorwärts Wacker, TSV Glinde. Als Nachbarschaftshilfe wurde noch jeweils ein Schiedsrichter vom Verein FC Türkiye und für die HFFG ausgebildet.

tl_files/Schiedsrichter/Allgemeines/Anwaerterlehrgang 2.JPG

 Unser Lehrwart Michael mit unseren neuen "Schäfchen"

Treffen der Nachwuchsschiedsrichter

Am vergangen Samstag, den 16.04.11 fand sich die Nachwuchsschiedsrichter des BSA-Ost zu einem Lehrgang zusammen.

Im Rahmen dessen wurde unter anderem ein Lauftest durchgeführt und eine Regelarbeit geschrieben.

Die Schiedsrichter traf sich am Samstagmorgen auf der Sportanlage Dulsberg-Süd, um dort zusammen mit dem BSA-Nord zu aller erst den so genannten „Helsen-Test“ zu laufen.

Dabei wurden die Leistungen der einzelnen Kameraden auf Sprint, sowie Langstrecke geprüft. Hierbei wurden sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielt.

Anschließend fuhr der Kader gemeinsam zum Vereinshaus des SC Hamm. Dort wurde unter der Leitung von Michael Schäfer, Marco Heppner und Tarek Khemiri eine Regelarbeit geschrieben, um die Regelkenntnisse zu überprüfen.

Nach der Regelarbeit gab es eine kleine Pause, in der zu Mittag gegessen wurde.

Im Anschluss an das Mittagessen wurde der Test unter der Leitung von Michael Schäfer besprochen und einzelne Fragen ausgiebig diskutiert.

Nun stand das „Hauptthema“ des Tages im Mittelpunkt, die „Persönlichkeit eines Schiedsrichters“, zu der es eine kleine Präsentation von Marco Heppner gab.

Dabei ging es vor allem um die Fragen, was eine Persönlichkeit überhaupt ist und was diese ausmacht.

Ebenfalls die Schwierigkeiten, besonders für junge Schiedsrichter, eine Persönlichkeit zu werden und diese auf dem Platz richtig in Szene zu setzen. Des Weiteren gab es eine Videoschulung von Tarek Khemiri. In den einzelnen Filmsequenzen aus der diesjährigen Bundesliga Saison wurde das Hauptaugenmerk auf das Auftreten und Verhalten des Schiedsrichters, sowie seiner Assistenten gelegt. Darüber hinaus gab es viele strittige Szenen zu sehen, die erst bei genauerem Hinschauen als solche zu erkennen waren. In den einzelnen Szenen wurde dann beurteilt, ob die Schiedsrichterentscheidungen vertretbar waren oder Verbesserungen nötig sind.

Anschließend wurde noch die neue Funktion der Homepage des BSA-Ost kurz vorgestellt und präsentiert. Ab sofort ist es nämlich möglich, die Ansetzungen aller Schiedsrichter des BSA-Ost einzusehen. So kann deren Verfügbarkeit zu bestimmten Terminen abgefragt werden und  auch die Suche nach Assistenten wird enorm erleichtert. Hierzu muss man eingeloggt sein. Dann kann man unter Aktuell und Ansetzungen diese Funktion nutzen.

Abschließend wurden noch detaillierte Einweisungen ins DFB-NET gegeben, bevor sich der Kader nach einem Abschlussfoto verabschiedete.

Insgesamt war das Treffen ein sehr gelungener Tag. Für den sich der gesamte Nachwuchskader bei den Veranstaltern Tarek Khemiri, Marco Heppner, Rainer Meyer und Michael Schäfer bedankt. 

 

Vincent Blumauer und Florian Schwarze.

Ehrungen 2010

Am Samstag, 08.01.2011 lud der BSA Ost zu den jährlichen Ehrungen ein. Dies erfolgte, wie bereits im letzten Jahr, in Zusammenspiel mit dem alljährlichen und beliebten Grünkohlessen.

Von Seiten des VSA begrüssten wir Kirstin Warns-Becker und Wilfred Diekert, die die Ehrungen vornahmen. Wir konnten für das Jahr 2010 insgesamt 3 Kameraden ehren, welche 25 bzw. 40 Jahre die Schiedsrichtertätigkeit ausüben.

Für 25 Jahre:

Javier Navarro

FTSV Lorbeer

Frank Gabbert

TSV Glinde

Für 40 Jahre:

Winfried Beermann

Willinghusener SC


Nach einer, wie immer, sehr amüsanten Begrüssung von unserem VSA-Vorsitzenden Willi Diekert, waren zunächst die „25-jährigen“ dran. Leider konnte Frank an diesem Tage nicht bei uns sein, da in Glinde ein von ihm maßgeblich mitorganisierte Senionen- und Alte Herren Turnier stattfand. Frank ist jedoch nicht vergessen und seine Ehrung werden wir zu gegebener Zeit in passendem Rahmen nachholen. So präsentierte uns zunächst Kirstin wissenswerte Facts aus dem Jahr 1985 – das Jahr in dem Javier seine Schiedsrichterprüfung erfolgreich ablegte.

tl_files/Schiedsrichter/Allgemeines/Javier + Kirstin - 1.jpg

Die Ehrung von Winfried übernahm Wilfred Diekert. Auch Willi ließ das Jahr der Schiedsrichterprüfung – 1970 – kurz Revue passieren. Persönliche Erinnerungen aus dem Bereich der Schiedsrichterei rundeten seine Einleitung ein, bevor er und alle Anwesenden Winfred zu seinem 40jähringen Schiedsrichter-Jubiläum gratulierten. Neben den Urkunden und der Anstecknadel erhielten alle Jubilare auch vom BSA Ost ein kleines Präsent.

tl_files/Schiedsrichter/Allgemeines/Winfred + Wilfried.jpg

Nach dem offiziellen Teil erfreuten sich alle Anwesenden am schmackhaften Grünkohl, den unsere fleißigen Mädels des Vereinsheims des SC Hamm 02 für uns gezaubert haben. In gemütlicher Runde wurde gegessen, geschnackt und Erinnerungen ausgetauscht. Alles in allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung, welche wir im Januar 2012 - mit den Ehrungen 2011 – gerne wiederholen.

Kirstin Warns-Becker und Wilfred Diekert (VSA) mit den Geehrten Javier Navarro und Winfried Beermann sowie Michael Schäfer, Stephanie Nehls und Marco Heppner vom Vorstand des BSA Ost

„Miteinander statt Nebeneinander“

Am 02.11.2010 begrüssten wir Claudia Wagner-Nieberding und unseren „Jungen“ Patrick Ittrich zum Thema Integration herzlich in unserem BSA. Claudia ist die Integrationsbeauftragte des HFV und sie hat Patrick als „Aktiven“ für dieses Projekt gewinnen können.

Gleich zu Beginn stellte Claudia in den Raum, dass, abweichend von der politischen Definition von „Integration“, der HFV eine Ausweitung des Begriffs anstrebt. So lautet die Aussage des HFV:

„Integration ist ein harmonisches und gutes Miteinander, egal welcher Herkunft“

Dabei ist der Begriff „Herkunft“ nicht ausschließlich als Bezeichnung der Nationalität zu verstehen, sondern beinhaltet auch die soziale Herkunft. Auch dieser Aspekt soll durch den Integrationsgedanken des HFV mit eingebunden werden.

Claudia stellte die die 5 Grundbausteine vor

  1. Miteinander durch Fairplay
  2. Miteinander durch Anerkennung
  3. Miteinander durch Verständnis
  4. Miteinander durch Gemeinsamkeit
  5. Miteinander durch Chancen

 

Nach diesen Grundinformationen übernahm Patrick die Ausführungen. Zunächst beschrieb er seine persönliche Motivation an diesem Projekt mitzuarbeiten. Patrick selbst hat polnische Vorfahren und ist im Stadtteil Mümmelmannsberg aufgewachsen. Auch sein gewählter Beruf als Polizist und sein Hobby der Schiedsrichterei unterstreichen sein Gerechtigkeitsempfinden. Zunächst stellte uns Patrick einige Fragestellungen zur Diskussion, z.B. ob es Mädchen / Frauen gestattet sein soll, aufgrund ihres Glauben, mit einem Kopftuch bekleidet Fussball zu spielen. Hier entstand ein reger Meinungsaustausch, mit viel Pro und Contra. Dabei war es in erster Linie nicht wichtig eine Lösung zu finden, sondern dass man sich über das Thema Gedanken macht, sich damit beschäftigt und austauscht, getreu dem Moto → Miteinander statt Nebeneinander!

Abschließend zeigte Patrick auf, wie bei geringer Abweichung der Wortwahl eine Aussage sich immer weiter ins negative verlagert, bis sich eine Beleidigung, sogar eine rassistische Äußerung ergibt.

 

Es wurde unter den Anwesenden rege mitdiskutiert und jeder hat sich sicherlich zu diesem Thema seinen eigenen Gedanken gemacht. Dies ist der erste Schritt um das Bewusstsein jedes einzelnen für dieses Thema zu öffnen und das Miteinander der Menschen aller Herkunft weiter zu verbessern.